Bewegungsmangel bei Kindern und Jugendlichen besorgniserregend

Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt für Jugendliche mindestens eine Stunde körperlicher Aktivität pro Tag. Doch in der Praxis wird dieser Richtwert selten erreicht. Vier von fünf Jugendlichen bleiben laut einer weltweiten Studie der WHO dahinter zurück. In fast allen Ländern sind zudem Mädchen körperlich weniger aktiv als Jungen. Das könnte sich negativ auf die Gesundheit der jungen Menschen auswirken – auch langfristig, warnen die Autoren im Fachmagazin The Lancet Child and Adolescent Health. Die Politik müsse dringend Maßnahmen ergreifen und dabei insbesondere die Teilnahme der Mädchen fördern. Die Studie basiert auf Daten zu 1,6 Millionen Jugendlichen im Alter zwischen elf und 17 Jahren aus 146 Staaten. Sie wurden per Fragebögen an Schulen erhoben.

Scroll to Top