Bewegungsmangel

Die Hauptaufgabe des Sportunterrichts ist nach wie vor die Erschließung der Bewegungs-, Spiel- und Sportkultur. Sportunterricht muss Kinder und Jugendliche an das Sich-Bewegen und Sporttreiben heranführen, Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickeln und für das lebenslange Sporttreiben motivieren. Diese von den meisten Sportlehrerinnen und Sportlehrern getragene Aussage wurde insbesondere in der deutschen Sportpädagogik nicht immer geteilt. Dass aber gerade der Bewegungsmangel der heutigen Zeit auch für den Sportunterricht in der Schule als Herausforderung und Auftrag angesehen werden sollte, will ich im Folgenden erläutern. Eine Reihe von jüngst erschienenen Studien hat gezeigt, dass sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu wenig bewegen. Damit wird ein seit mehreren Jahrzehnten andauernder Trend mit erheblichen gesundheitlichen Folgewirkungen bestätigt. An dieser Stelle muss man aber auch festhalten, dass Dr. med. Kenneth H. Cooper vor 50 Jahren mit seinem Buch Aerobics aufgezeigt hat, wie wichtig gerade ein Ausdauertraining für die Gesundheit ist. Er hat damals schon formuliert, was jetzt in den nationalen Bewegungsempfehlungen für Deutschland festgeschrieben worden ist.

http://dslv-saar.de/wp-content/uploads/2019/03/Bewegungsmangel.pdf